Veröffentlichungen zum Thema Trialog:

2006 :
Demnächst:
Dissertation zum Thema Trialog
Jürgen Bombosch, Geschäftsführer für den Bereich Sozialwesen im Diako-nischen Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland (DW EKiR), engangiert sich als Psychologe und Soziologe seit langem für den Trialog in der Psychiatrie und ist Mitherausgeber des Buches „Trialog praktisch“, (Neumünster 2004). Derzeit schreibt er an einer Dissertation „Wo ist der Trialog Praxis?“ (Arbeitstitel), mit dem kritischen Untertitel: „Ist Trialog drin, wo Trialog draufsteht?“

2005 :
Kann man trialogisch forschen?
Im folgenden Artikel stellt
Melanie Melz ein ungewöhnliches Forschungsprojekt vor
Erster Borderline Trialog

Inge Brandenburg, ApK München
PSYCHOSOZIALE UMSCHAU 2/2005 (pdf)

Therapieziele stationärer akut-
psychiatrischer Behandlung bei
Psychose-Erkrankungen -
Ergebnisse einer trialogischen
Befragung durch Psychiatrie-
Erfahrene, Angehörige und
Professionelle
Diplomarbeit (pdf) von Melanie Melz

Anlage der Diplomarbeit M. Melz
Trialogischer Internetauftritt Tabelle 3
in Bielefeld Tabelle 4
aus DER RING (Juli 2005), Zeitschrift der
v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel
Tabelle 5

2004 :
Die beidseitige Willenserklärung
in psychiatrischen Heimen
In Bielefeld wurde die dort erarbeitete
Behandlungsvereinbarung für den
Gebrauch in stationären Einrichtungen
weiterentwickelt
BRITTA LOHMANN UND WOLFGANG LUDWIG
PSYCHOSOZIALE UMSCHAU 4/2004 (pdf)

„Hoffnung ja,
aber nüchtern bleiben.“

Chancen und Grenzen der
Selbsthilfe
Psychiatrie-Erfahrener
Diplomarbeit (pdf)
von Sabine Mayer Sozialpädagogik
12/2004


Irre menschlich
Trialogische Fortbildung in Schulen
von Thomas Bock
Soziale Psychiatrie 3/2004 (pdf)
Ende des institutionellen Monologs
Beatrix Brunelle, Freiburg
über das Buch:
Trialog praktisch
J. Bombosch, H. Hansen, J. Blume (Hg.)




2003 :
Magdeburger Thesen
zur trialogischen Psychiatrie
Soziale Psychiatrie 3/2003 (pdf)
»Machtgefälle abbauen«
Zur Notwendigkeit von
trialogischen
Beschwerdeinstanzen
als Instrument
der Qualitätssicherung
Soziale Psychiatrie 4/2003 (pdf)


Selbstbestimmt leben
Werkstatt Trialogische Psychiatrie
von Jürgen Bombosch
Soziale Psychiatrie 4/2003 (pdf)
Selbstbestimmt leben
Aus der Werkstatt der
trialogischen Psychiatrie
Von Karin Haehn und Jürgen Bombosch
PSYCHOSOZIALE UMSCHAU
3/2003 (pdf)


Babylon und (k)ein Ende
von Ruth Fricke
Soziale Psychiatrie 4/2003 (pdf)


2002 :
Atypisch-Morbides
und Nachgerufenes
zum
Bielefelder Trialog
Eine Spielbilanz zum
zehnjährigen Jubiläum
Soziale Psychiatrie 4/2002 (pdf)


2001 :

2000 :
»Starker Impuls zum Trialog«
Zehn Jahre Psychiatriereform
in den neuen Bundesländern
von Eckhard Giese
Motzener Thesen
Soziale Psychiatrie 1/2000 (pdf)
Trialog in der Wissenschaft -
Forschung im Psychoseseminar
Ein Arbeitsgruppenbericht*
Jürgen Bombusch
Soziale Psychiatrie 3/2000 (pdf)


Trialog Aktiv
Ferienzentrum in Selbsthilfe
von Dorothea Buck
Soziale Psychiatrie 4/2000 (pdf)
Trialog Aktiv
Der Landesverband Psychiatrie-Erfahrener
Hamburg e. V. plant ein trialogisches Ferien-
und Kreativzentrum auf Gegenseitigkeit und
Gemeinsamkeit
von Dorothea Buck
Psychosoziale Umschau 4/2000


Dialog, Trialog, Quadrolog ...
Monolog einer Bürgerhelferin
Brunhilde Schäfer,
Psychosoziale Umschau 2/2000
Einladung zum trialogischen
Chatten
Das erste virtuelle Psychoseseminar im WWW
Von Brunhilde Schäfer
Psychosoziale Umschau 4/2000


Psychiatrie der Zukunft:
Ein »sozialmedizinischer Trialog«
Erster Hessischer Psychiatrietag am
18. März 2000 in Wiesbaden
von Marianne Kestler
Psychosoziale Umschau 3/2000


1999 :
Trialog als universelles Prinzip
Zwölf optimistische Prognosen
Von Jürgen Bombosch
Soziale Psychiatrie 4/99 (pdf)
Wie alles anfing...
Zehn Jahre Trialog -
zehn Jahre »Psychose-Seminar«
von Dorothea Buck
Soziale Psychiatrie 3/99 (pdf)



1998 :

1997 :


1996 :

1995 :
>Trialog< in Bayern
Christoph Hohmeier-Walther
Soziale Psychiatrie 2/95 (pdf)


1994 :